Outdoor – Kaufberatung für Outdoorbekleidung

Sonne, Regen, Wind oder vielleicht sogar Schnee - auf Outdoor Tour müssen Sportler für die unterschiedlichsten Witterungen gewappnet sein.

Richtiges Schichtprinzip sorgt für bestes Körperklima

Nehmen Sie besser zwei bis drei dünnere Bekleidungsteile als ein dickes. Je nach Witterung lassen sich diese leichteren Schichten geschickt miteinander kombinieren, um so das richtige Maß an Wärmeleistung zu erreichen.

 

Softshelljacken

Damit die Softshelljacke richtig vor Wind schützen kann, braucht Sie einen hohen, anliegenden Kragen und eine schirmbewehrte Kapuze. Sie sollte so anpassbar sein, dass Sie bei Bewegung nicht verrutscht und Stirn und Wangen gut abschließt. Gute Jacken sind elastisch und passen sich jeder Bewegung an. Darüberhinaus garantieren Lüftungsöffnungen einen angenehmen Tragekomfort.

 

Wanderhosen

Wanderhosen müssen robust, funktionell und angenehm zu tragen sein. Ein robustes Obermaterial, das gleichzeitig elastisch und schnell trocknend ist macht diese Hosen aus. Viele Modelle sind mit abtrennbaren Hosenröhren ausgerüstet und sind dadurch beim Wandern als kurze und lange Hose verwendbar.

 

Funktionsjacken

Outdoorjacken sind als Zweilagenjacken, 2.5-Lagen-Jacken und Dreilagenjacken erhältlich. Je nach Einsatzgebiet sind die Jacken wasserdicht und winddicht. Manche Jacken haben eine zusätzliche Isolationsschicht, die bei kalten Temperaturen wärmt. Alle Jacken sind robust, sehr haltbar und gleichzeitig komfortabel. Dazu kommen Eigenschaften wie leichtes Gewicht und kleines Packmaß.

 

Funktionsunterwäsche

Für den Sport kommt nur dünne und körpernah geschnittene Funktionswäsche in Frage. Sie lässt sich bei Wärme als einzige Schicht tragen und bei Kälte gut mit weiteren Isolationsschichten tragen. Wichtig ist, dass die Baselayer direkt am Körper anliegt, damit die Feuchtigkeit möglichst schnell nach außen transportiert werden kann.

Outdoor
Wandern
Bergsteigen
Klettern
Laufen
Mountainbike
Downhillbike
Rennrad